Engelchen und Teufelchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater an der Volme 2012: Indra Janorschke und Dario Weberg. Foto: Stefan Kühle

1D/1H                                                                     

Uraufführung: Theater an der Volme, Hagen, 2012

2013/2014 Theatrallalla Frankfurt

2014 Schwebebühne Berlin

2014/2015 Theater Lauenburg

2015 Kleines Hoftheater Hamburg

2015 Theater "Die Remise" Kobern-Gondorf

2016 KultTour Südtirol

2016 Theater Pfifikuss Hohenlimburg

2016/2017 WTT Remscheid

 

Zunächst scheint alles nur ein Buchungsfehler des Managements zu sein: Engelchen und Teufelchen finden sich in ein und demselben Hotelzimmer wieder - ohne Fenster, ohne intaktes Badezimmer und mit nur einem Bett. Das Hotel sei leider ausgebucht, so die lapidare Antwort der Rezeption, man bitte die beiden, sich zu arrangieren. Während Teufelchen das Dilemma durch Misanthropie und gepflegten Sarkasmus kompensiert, verbirgt sich Engelchen hinter einer enervierenden Fassade aus guter Laune. Doch nach und nach dämmert es den beiden, dass hier nicht nur der Zufall am Werk sein kann...
Mit viel Situationskomik, Pointen und unerwarteten Wendungen fesselt "Engelchen und Teufelchen" ein ganz besonderes Gegensatzpaar aneinander – schicksalhaft, schonungslos und zum Schreien komisch.

 

Aufführungsrechte:

Chronos Theatertexte Hamburg

 

Theater an der Volme, Hagen 2012, Fotos: Stefan Kühle
Theater an der Volme, Hagen 2012, Fotos: Stefan Kühle

"Zwei Stunden beste Unterhaltung"

Remscheider Generalanzeiger

 

"Die versehentliche Doppelbelegung eines Hotelzimmers ist der Horror für jeden Hotelgast. Loriots "Herren im Bad" Dr. Klöbner und Herr Müller-Lüdenscheid nebst Gummi-Entchen können ein Lied davon singen. Doch des Einen Leid ist des Anderen Freud. Denn für den unbeteiligten Zuschauer können solche Zwangsgemeinschaften richtig amüsant sein ...

"Engelchen & Teufelchen" ist eine sehr amüsante Komödie, deren originelle Grundidee von den beiden Schauspielern wunderbar auf die Bühne transportiert wird. Das Zwei-Personen Kammerspiel lebt von der Interaktion zwischen den beiden völlig konträren Figuren und von der Wandlung, die diese im Verlauf des Stückes vollziehen ... Keine Frage: diese himmlische Zwangstherapie ist höllisch unterhaltsam!"

www.frankfurt-tipp.de

 

„Viel Applaus gab´s für Engelchen und Teufelchen… Von Anfang an streiten sich das redselige Engelchen und das grantige Teufelchen über alles Mögliche… und beginnen irgendwann sich zu analysieren. Teufelchen beschreibt schließlich sich und Engelchen am treffendsten: „Zusammen sind wir so etwas wie eine manische Depression“…. Das Stück von Stefan Schroeder gefiel, die Gags funktionierten, die Umsetzung passte.“
Westfalenpost / Westfälische Rundschau

 

"Bis Engel­chen und Teu­fel­chen über den Tel­ler­rand schauen und die Posi­tion des ande­ren ein wenig ver­ste­hen kön­nen, hat der Zuschauer viel gelacht und ein wenig mehr Ver­ständ­nis im eige­nen Gepäck.

Fazit: Eine kurz­wei­lige und sehr erhei­ternde Komö­die mit einem wun­der­bar har­mo­nie­ren­den Schauspiel-Duo! Die­sen Schlag­ab­tausch zwi­schen Engel­chen und Teu­fel­chen... soll­ten Sie sich nicht ent­ge­hen lassen!"

www.kultumea.de

 

 

2016 am WTT Remscheid:

Kristina Otten und Björn Lukas, Regie: Claudia Sowa                                        Fotos: Jürgen Moll

2016 Kulttour Südtirol:

Gerdi Gufler und Hansjörg Ebnicher, Regie: Alexandra Hofer

2016 im Werkhof Hohenlimburg:

Alexandra Beer und Markus Beer. Foto: Sina Weber

2014 am Theater Lauenburg:

Henrike Fehrs und Andreas Püst, Regie: Lars Ceglecki. Fotos: Ben Bernschneider
Henrike Fehrs und Andreas Püst, Regie: Lars Ceglecki. Fotos: Ben Bernschneider

2013/2014 im Theatrallalla Frankfurt:

Iris Reinhardt-Hassenzahl und Dieter Gring, Regie: Steffen Wilhelm. Fotos: Sven Klügl.
Iris Reinhardt-Hassenzahl und Dieter Gring, Regie: Steffen Wilhelm. Fotos: Sven Klügl.