Einer von uns

Frédéric Wiesweg und Thomas Schulze                                                                Fotos: Klaus Reer

Ein Stück zum Thema Mobbing in der Schule

ab 13 Jahren

Uraufführung am 11.3.2016

Theater am Fluss, Schwerte

Es spielen: Thomas Schulze und Frédéric Wiesweg

Regie: Stefan Schroeder

 

Der Schüler Daniel ist verschwunden, und im Vernehmungszimmer der Polizei sitzt Ben, der im Verdacht steht, Daniel gemobbt zu haben und die Schuld an seinem Verschwinden zu tragen. Unter Zeitdruck versucht der ermittelnde Kommissar, die Hintergründe der Geschichte aufzudecken, um herauszufinden, wo Daniel steckt - und ob er noch lebt. So beginnt ein Krimi, der sich zum Psycho-Duell auswächst; denn niemand spielt hier mit offenen Karten...

 

Auf engem Raum treibt das Stück sein Spiel mit Wahrheit und Lüge, mit fehlenden und missdeuteten Informationen, mit Indizien und falschen Schlüssen. Zwei Figuren werden zum Motor für die Auseinandersetzung mit Ängsten und Phantasien, mit Beweggründen und Verhaltensmechanismen von Tätern und Opfern.

 

 

"Prädikat: äußerst sehenswert! [...] Kontinuierlich wird der Spannungsbogen aufgebaut und führt hin zu nicht erahnten Wendungen. [...] Einer von uns ist ein emotionales Stück, das berührt und zum Nachdenken anregt. Es ist beeindruckend, welch starke schauspielerischen Leistungen die Protagonisten, Frédéric Wiesweg und Thomas Schulze, hier abliefern. Das Theaterstück sensibilisiert, zeigt auf unprätentiöse Weise, was jedem passieren kann."

Blickwinkel Schwerte

 

"Die Zuschauer folgten gebannt dem impulsiven Dialog. Zwischen der Spannung auch Momente zum Schmunzeln - Ben lässt sich nicht einschüchtern, gibt dem Kommissar Kontra [...] Zum Ende spitzt sich der Dialog immer weiter zu [...] das honorieren die Zuschauer, die begeistert sind."

Ruhr Nachrichten

 





 

Diese Produktion ist buchbar für Gastspiele: Kontakt

Aufführungsrechte:

Verlag für Kindertheater Uwe Weitendorf GmbH Hamburg